Energien des Wandels: Bereit für Inspirationen 

Energetisch erleben viele von uns derzeit eine regelrechte Berg- und Talfahrt. Was mein eigener Prozess im allgemeinen Bewusstseinswandel betrifft, stelle ich einerseits eine allgemeine „Genervtheit“ fest, andererseits eine kindliche Neugierde nach neuen Erfahrungen. Kleinigkeiten überfordern teilweise und schüren den Drang sich zurückzuziehen, um Abstand von allem „Verrückten“ da draußen zu nehmen und sich abzugrenzen. Es ist wohl eine Art Selbstschutz, da die Energien immer leichter und ungefragter in unseren feinstofflichen Körper eindringen (wollen). Das ist zwar gut so, dass man auf eine gewisse Art und Weise „durchlässiger“ und „lichter“ wird, aber wenn die Energien anderer Menschen in uns eindringen, muss man sich schon mal schützen.

Zudem leidet mein Erinnerungsvermögen ungewöhnlich stark, teilweise entfallen mir Worte beim Sprechen oder beim Schreiben – oder Situationen vom Vortag sind fast völlig aus meinem Gedächtnis verschwunden. Sehr erstaunlich ist auch mein Zeitgefühl!

Dimensionen überlagern sich

Das war eigentlich immer recht gut, doch in den letzten Wochen wurde es zunehmend schlechter und ungenauer. Das ging soweit, dass ich schon Termine verpasst habe, obwohl ich in dieser Hinsicht eigentlich schon sehr zuverlässig bin. Dank Gleitzeit hatte dies jedoch noch keine ernsthaften Folgen 😉 Die Dimensionen überlagern sich derzeit vermutlich so schnell, das eine gewisse Verwirrtheit ausgelöst wird. Die Nächte enden meistens sehr bald, was Müdigkeit, Schläfrigkeit und völlige Motivationslosigkeit für alle möglichen Dinge zur Folge hat. Körperlich verspüre ich oft ein seltsames Kribbeln auf der Haut, auch hier wirken wohl die neuen Energien, die andere verkümmerten Sinne mit der Zeit wieder sich ent-wickeln lassen. Diese körperlichen Symptome können sich noch verstärken und sind wohl bei jedem sehr individuell. Andererseits verspüre ich da eine Energie, die sich zunehmend manifestieren will, in Form neuer Erfahrungen, Begegnungen und Visionen.

Um die Veränderungen möglichst sanft von statten gehen zu lassen, brauchen wir viel Ruhe und Stille und Umgang nur mit Menschen, die uns gut tun – soweit das eben möglich ist. Auch ist es wichtig, die Gedanken zu ordnen, damit wir wieder mehr Leichtigkeit in unser Leben fliesen lassen können und aufhören, verkrampft auf irgendwelche Veränderungen da draussen zu warten! Hören wir lieber auf, uns irgendwelchen Konzepten unterzuordnen und diese als die eine Wahrheit anzuerkennen. Denn das Leben bietet noch so viel mehr, als das, was wir uns so gerne einbilden und sich bisher als unsere Wahrheit anfühlte.

Rote BlumenSo wie sich das Leben selbst fortlaufend verändert, so verändern sich auch unsere Erfahrungen und somit unsere Erkenntnisse und Gedanken. Wir begrenzen uns selbst, wenn wir andere Meinungen nicht zulassen und auf unseren Überzeugungen starr beharren. So wird jeder Lebensfluss behindert und unsere Bewusstwerdung kann blockiert werden. Glück und Fülle haben wir alle verdient. Um dies in unser Leben zu lassen bedeutet es auch, alte festgefahrene verkrustete Gedanken(muster) loszulassen.

Inspirationen für Neues

Alles, was wir schnell erzwingen wollen, ist zum Scheitern verurteilt. Das, was wir uns wünschen, will zunächst mit unserer vollen Aufmerksamkeit gesät werden, wie ein zartes Blümchen, das Zeit braucht, um eines Tages zur seiner vollen Pracht heranzuwachsen. Auch für das Blümchen sorgen Wasser, der Wind und die vielen Nährstoffe für das Wachstum. Für unsere Visionen und Vorhaben sollten wir sehr klar sein – mit beiden Beinen fest im Boden verankert, der Geist mit dem Universum verbunden. Und willensstark! Und dabei nicht vergessen, unsere Pläne loszulassen – nicht verkrampft daran festhalten – damit sie sich manifestieren können. Denn manchmal entwickelt es sich ganz anders als wir uns das ursprünglich vorgestellt haben – dafür viel besser!

Trotz teilweiser Motivationslosigkeit will sich in diesen Tagen soviel Neues manifestieren, und oftmals müssen wir unseren inneren Schweinehund dazu überwinden. Wenn mal die Inspiration fehlt, für was auch immer, helfen beispielsweise klassische Musik und ausgedehnte Waldspaziergänge, egal bei welchem Wetter. Beides ist so herrlich inspirierend und beruhigend! Genau das richtige für Herbst 2016.

Quelle: Energien des Wandels: Bereit für Inspirationen | Gehvoran.com – Bewusstseinswandel-Blog |

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s